Kooperative Wirtschaftsmodelle

Going Public, IPO, Shareholder Value Modelle

Wie gründen die “True Value Business” AG im Sinne des ETDBW –Easy To Do Business With (Michael Hammer, Business back to Basics).
Wie können Leute Einlagen zeichnen?

Wir gründen eine Aktiengesellschaft in Gründung in Form einer KGaa oder Einlagengesellschaft, eine AG nach dem AktG.

Wir recherchieren Rechtsformen im Europäischen Recht, Stiftungsrecht und Formen, Formen des Funding, AG Formen, Gründungsformen, Going Public, neue Form des Going Public und Initial Public Offering (IPO).

Wie wollen flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege. Wir wollen weniger Hierarchie und mehr ein Netzwerk der Fähigen und die Verwendung der Ressource Human Kapital genau dort wo sie optimal eingesetzt wird und wie sie optimal einsetzbar ist, für Leute die das wirklich wollen und können.

Und genau da müssen wir ansetzen!




Diese Hierarchien ersetzen wir durch ein Netzwerk des Balancing und die Methode der Ausbalancierung durch Spieltheorie und neue Finanzmodelle. Gegenseitiges Ausbalancieren der Befähigung und Ressourcen.

Bei diesem neuen Geschäftsmodell geht es um neuen Technologien und Herangehensweisen, auch für die Mitstreiter, es geht nicht direkt um das Funding, es geht um das Verständnis dieser Technologien, der Kommunikation an Investoren und Entscheider, an Konsumenten und Entwickler, an Professoren und Studenten sowie an Medien und Unternehmen sowie Unternehmensgründer, denn dies ist mehr als ein Billion Dollar Market, dies kann ein Trilliarden Markt werden, dieses Potential für Investoren, für KMUs und Global Player wird den Erfolg bringen, den ROI (Return on Investment).

Ein Gewinnplan vom Steuerberater ist das Pferd von Hinten aufgezäumt, wir werden genau anders herum vorgehen.

Es geht genau anders herum: erst die Kommunikation, das Wecken des Verständnisses bei allen Zielgruppen, Aufzeigen der Machbarkeit (Feasibility), das Bilden eines Netzwerkes an Interessierten, sowohl was Software und Technologieentwickler angeht, als auch Investoren und Funding Provider aller Art, als auch die Öffentlichkeit und Konsumenten, denn die müssen ja damit zurechtkommen und es wollen und nutzen.

Beginnen wir mit den Lohnmodellen, wie schon erwähnt in „RSA Animate, The Surprising Truth about what motivates us“ aus dem Kanal von Sir Ken Robinson sind rein pekuniäre Motive unzureichend für das was Menschen wirklich motiviert, es müssen zielführendere und befriedigendere Incentives, Anreize, her.

Fangen wir mal damit an:

Es ist unerheblich ob Leute die an Projekten begeistert arbeiten eine monatliche Entlohnung bekommen, der Punkt liegt in glaubwürdigen Erwartungsmodellen für die Zukunft sowie dem Nicht-Unterschreiten einer Mindestentlohnung und der Möglichkeit zielführende Ressourcen zuteilen bzw. abrufen zu können.

Die Höhe des Monatslohns – warum immer Monat eigentlich und nicht wöchentlich,denn Strecken ist nicht gut für das Handeln, Payroll Modelle sind veraltet – ist dann nicht entscheidend, so lange nicht die besagte Untergrenze erreicht wird, was durch variablere Ressourcen Zuteilung auch von Nahrung und Lebens- sowie Arbeitsraum aufgelockert werden kann, denn:

die „Aufstockung“ durch die Erwartungsmodelle muß glaubwürdig sein, dieser Teil kann wie in dieser geplanten Gründung sogar der entscheidende Anteil sein, nur was wir nicht wollen sind ‚Esel-und-Karotte‘ Modelle, der Esel der immer der versprochenen Karotte die an ihm selber vor seiner Nase festhängt zum hinterher Laufen gebracht wird, denn Zukunft, liebe Leute und zukünftige Anteilszeichner, ist immer genau JEZT, oder die Gegenwartspräferenz des Kapitals ist stark, eigentlich zu stark, deswegen sprechen wir jetzt über die Formen der Anteilszeichnung, derer es viele geben kann und wird.

Man kann nicht nur durch Einlage von Kapital Anteile zeichnen, das sicherlich auch und bestimmt, sondern auch durch Interessensbekundung, Zur-Verfügungstellung von Infrastruktur und benötigten Ressourcen, Angebot von Arbeitszeit oder Teilen von wichtigen Information auf Kanälen die der Öffentlichkeit oder einer wichtigen Gruppe von Leuten zugängig sind, on On- oder Offline, Print oder Inhouse Kommunikation, im Vorstandbüro oder im Vereinshaus, wo auch immer, sowie durch Zuarbeiten oder Einbringung von Know How, und vor allem indem man selber lernt es zu verstehen. Nur was wir nicht wollen sind Spione oder reine Datenkraken!

„Wichtig“ bedeutet hier nicht ausschließlich über Entscheidungsgewalt oder Kapital verfügend, das sicherlich auch, wichtig ist jeder der etwas zielführendes beitragen kann und will und an diese Form der Entlohnung und diese Technologien und Netzwerke glaubt, eine Art Bündnis der Fähigen, ewig Positiven und Willigen! Wir wollen Zukunft und zwar jetzt, nicht „Yes we can“ but, „We just do it!“.

Das Ziel ist maßgebend. Wie ist Bill Gates wohlhabend geworden? Durch die Verteilung von Anteilsoptionen, Shares und Stock Options, eben Derivate als Anteil am Erfolg, der Profitability des Gesamtvorhabens, nicht nur des einzelnen Unternehmens.

Man gab Aktienoptionen an die Mitarbeiter aus.

Der Weg zur Entlohnung geht also über Shareholder Value Modelle auch für Mitstreiter. Wir wollen Mitstreiter und nicht nur Mitarbeiter, Leute die auch von der Idee begeistert sind.

Nicht die Kinoeinnahmen aus dem Box Office brachten den Reichtum für George Lucas sondern die Umsetzung der Idee und die Beteiligung am Merchandising! Voraussetzung war natürlich, dass der Film ein Erfolg wird, und wie macht man das?

Mark Zuckerberg hatte die richtige Idee, dir richtigen Leute am „richtigen Platz“, hier die Harvard University, und vor allem die Infrastruktur und die richtige Einstellung, und darauf kommt es an, nicht auf einen PH D, auf den auch die Google Gründer in Stanford verzichtet haben.




 

Dann der nächste Punkt: Leute die an Projekten und Vorhaben interessiert sind dürfen an eigenen Projekten arbeiten, jedoch sollten sie das gemeinsame Ziel im Auge behalten.

 

Going Public mit Informationen,  IPO

Wir beschreiten hier Neuland mit einer neuen Form der Repräsentierung von Informationen und des Initial Public Offering (IPO).

Die Spin Off Kultur sollte gefördert werden indem man sie zulässt.

Voraussetzung ist, das man eine vernünftige Umgebung vorfindet, man schafft sich zudem ein Umfeld welches in diesem Sinne produktiv werden kann, welches diese Dinge versteht. Und genau das müssen wir tun, ein unsichtbares Netzwerk der Fähigen und der gemeinsamen Interessen, jeder CEO, jeder Ressourceninhaber, jeder Gesetzgeber sollte das wissen, Vertrauen ist was es braucht!

Unsichtbar nicht im Sinne von „verstecken“ vor irgendwas oder wem, ganz im Gegenteil, im Sinne der Installation einer zielführenden Invisible Hand, doch die kommt weniger vom Staat oder nicht glaubwürdigen Börsen Gurus im Stile des Bernie Madoff, sondern von einem Netzwerk der Fähigen und Leuten die ihre Talente wiederentdecken. Ein Netzwerk von wirklich zurechnungsfähigen und talentierten Leuten.

Vertrauen schafft man durch eine angemessene Kommunikation. Wir vermeiden Hochglanzprospekte die uns das Blaue vom Himmel versprechen, wir wollen nicht, dass die Windräder still stehen.

Wir sind Leute die es einfach tun weil wir es können, wir fragen nicht lange, doch wir sind wirklich höflich, wir laufen nicht durch anderer Leute Vorgarten, und wir behandeln die Menschen mit dem Respekt den sie verdienen.

Denn das Thema Geld sollte nur eine untergeordnete Rolle spielen, denn wenn die Leute erst mal begriffen haben worum es hier geht, dann werden wir uns ducken müssen vor deren Würfen mit den Dollarnoten, denn es fehlt eigentlich an ganz anderer Stelle, und die bohren wir nun mal kräftig an, denn das ist das Öl der nächsten Jahrzehnte, und dieses schwarze Gold wird fliessen, knüppeldick!

Wir benötigen eine eigene Entwicklersprache für viele Zwecke, gleich mehrere.

Es kommt weniger darauf an, eine Entwicklersprache wie das sicherlich immer noch am Kern liegenden C und C++ zu beherrschen, sondern in der Lage zu sein, eine Art Multiplen Generator zu erstellen, der quasi auf Knopfdruck eine Entwicklersprache für jeden Zweck und jedes Unternehmen und jeden Einsatz, ob im Web oder Maschinenbezogen, im Retail oder Controlling, im Design oder Technologiedesign zu erzeugen, mitsamt der Dokumentation für Mensch und Maschine und der darunterliegenden Hardware und den Software Layer, denn diese wachsen dann zusammen, auch Grafik und CPU sowie den Schnittstellen, den berühmten Black Box Interfaces für alle I/O Module, jedoch wird sich dies über ein fraktales, d.h. iterierendes, rekursives Daten Modell welches Komplementärebenen aufbauen kann ebenfalls verbessern.

Wir werden ein Quantum Gate Chip Design aufbauen, welches in der Lage ist, die Bedürfnisse der Global Player und Finanzdienstleister in einem nie dagewesenen Ausmaß zu bedienen.

Wir benötigen Marktstudien für Endverbraucher, wir werden auf die Straße und in Unternehmen gehen, in Schulen und an Universitäten und in Haushalte sowie Ausbildungsbetriebe und Lehrwerkstätten und deren Betriebe und die Leute, Studenten sowie Arbeitnehmer, CEOs und das mittlere Management nach deren Bedürfnissen und Erfahrungen befragen, um unsere Produkte auf sie zuzuschneiden, und vor allem diesen Leuten zeigen, wie sie ihre eigenen Potential freilegen können und sie dabei unterstützen.

Das Funding wird durch das Konzept das Mind Anarcho Kapitals ergänzt. Human Kapital ist unsere wichtigste Ressource. Mind Anarcho Kapital ist die konservativste Form des Funding und Kapitals die man sich nur vorstellen kann, dadurch wird kein Cent verschwendet und alle Ressourcen ihrem Wert her auch so eingesetzt wie sie es sollten, die Ressourcen werden so ihrer optimalen Verwendung und Ausbeute zugeführt, so und nicht anders!

Nicht alles was neu ist, ist gut, alles was gut ist, ist neu!

Wieso eigentlich?

Wie komme ich auf diese Aussage und wie ist sie zu interpretieren?

Dies ist ein Frage die Investoren jetzt verstanden haben sollten!

Ein weiterer Vorteil dieses Modells ist, dass man sich wirklich auf das Wesentliche konzentrieren kann. Weniger Verwaltung, weniger Ich-muss-jetzt-alles-können, was nicht funktionieren kann, weniger Kontrolle, denn im Wirtschaftsleben ist es oft so, dass dasjenige was ich nicht selber tue nicht wirklich getan wird, geschweige denn so wie ich es wollte oder so wie es von mir sinnigerweise gedacht war.

Ich muss nicht wissen wie Du das machst oder ob Du das machst, ich muß Dir vertrauen können, dann brauche ich auch nicht dich dauernd kontrollieren zu müssen oder eine Supervisor einzustellen, die Compliance zu beauftragen. Dies verbraucht nur unnötig Kraft, Zeit, Energie und Ressourcen.
Damit das funktioniert brauchen wir einen Abgleich über ein multivariates Wertesystem, die Kommunikation des eventuellen Ausstieges aus dem gemeinsamen Vorhaben um eine andere Ebene anzugehen ist genauso wichtig wie die Bildung eines effektiven Teams, denn wir können auch ein Team sein, wenn Du einen Spin Off oder etwas anderes machst, was sich ändert ist nur die Vektorstärke in der Beziehungsmatrix und die Verbindungszuordnungen in den Tabellen.

Wir bilden Gruppen und Untergruppen in Unternehmen und anderen Organisationen.

 

Die Überlegenheit eines Offene-Welt-Wirtschaftsmodells für Unternehmen und Verbraucher über bisherige Konkurrenz-, Wettbewerbs- und Preisfindungsmodelle

Widerlegung des reinen Profitabilitäts- und Wettbewerbsdenkens

Als abschreckendes Beispiel kann ich dieses Werk aus der Sloan School of Management des MIT von Arnoldo C. Hax und Nicolas S. Majluf: Strategisches Management – Ein integratives Konzept aus dem MIT – nennen, es ist viel zu rein Zahlenlastig, basiert auf althergebrachten Annahmen und Vermutungen, die Kundenorientierung fehlt hier, die Annahme der reinen Profitabilitätsorientierung wurde, wie in Michael Hammers vorbildlichen Werk „Business back to basics“ spätestens seit den 90er Jahren widerlegt, Hammer zeigt zudem sehr schön auf, dass Unternehmen und Abteilungen sowie Subsidiaries sich gerade nicht voneinander abschotten sollten, er beginnt sogar die Annahme des reinen Wettbewerbsdenkens zu widerlegen, und genau das kann man Makroökonomisch beweisen, es macht für Unternehmen keinen Sinn andere nur als Wettbewerber zu sehen, Gewinner ist dann lediglich ein untergeordneter Glaube der allen Teilen der Bevölkerung Nachteile bringt.

Diesen Glauben aus den Denkschulen dieser Leute zu überwinden gilt es, deren Hintergrund zu verstehen, und die Fehlannahmen klar aufzuzeigen, genau die die Vorteile einer überlegenen Wirtschaftstheorie.




Eine überlegene Wirtschafts- und Handelstheorie muss von „unter“ wachsen, d.h. man beginnt mit Eltern und deren Kindern, den Erziehungsthemen und der Lebens- und Ernährungsweise, sowie der klaren Kommunikation der Verhältnisse, denn es gilt Verbindungen aufzulösen, die unvorteilhaft sind, eher das gegenwärtige kalte politische Klima wiederspiegeln als sinnvolles Handeln und Denken.

Auflösung nicht angemessenerer Verbindungen von Gütern, Ressourcen und Preisen durch Spieltheorie und angemessene Mathematik

Die Verbindungen von einzelnen Gütern und Gruppen von Gütern, von künstlich verknappten Ressourcen sowie deren Verwendung ist in der gegenwärtig vorherrschenden Meinung der Wirtschaftstheorie, als auch der Finanzmarkt und Börsentheorie, welche aus der Denkschule vieler Leute aus völlig betagten Wuzeln stammt, sind aufzulösen und einer angemesseneren Betrachtungsweise zuzuführen, über beispielsweise Spieltheorie (Game Theory), einer angemesseneren Interpretation der Mathematik, auch der Gauß’schen Mathematik, sowie den Einbezug fraktaler Verbindungen welche sich durch natürliche Bezüge ergeben.

Überlegenheit von kooperativen Modellen auf offener Informationsbasis

Diese Forme der Wirtschaftsheorie wird zeigen, dass offene Preisstrukturen sowie kooperative Strategien auf Informationsbasis alten Vorstellungen der optimalen Preis- und Wertfindung sowie der Konkurrenz- und Wettbewerbstheorie weit überlegen sind, und zudem in der Lage sind, dem Innovationsgeist sowie der Technologieentwicklung, F & E (R & D) besser zu dienen.

Wir sprechen hier von „echten“ Innovationen und keinen Marketing „Luftblasen“.

Dazu gehört sicherlich auch Laterales Denken, und das gerade im Bereich des Management, wie Edward de Bono uns schon sehr schön und erfolgreich vermittelt hat.

Laterales Denken im Management, Unternehmen und Alltag

Genau dieses Thema wurde an meiner Alma Mater nicht vermittelt! Als ich es ansprach wurde ich vom Professor schroff abgewiesen, man sagte mir, dass dies im Unternehmen nicht ginge, Irrtum, genau das geht und hat und wird Erfolg haben, mehr als je zuvor. Enron Pleiten, GM, Detroit, Ford, Bernie Madoff, der inzwischen zu recht kritisiert Alan Greenspan für sein zu kurzfristiges Denken und Handeln nach dem schwarzen Montag im Oktober 1987 und viele weiter Beispiele wie Solarworld oder Nokia zeigen, was ein zu geschlossenes Weltbild und Protektionistisches Denken und Handel anrichten über ein gebrochenes Bildungssystem.

Flache Hierarchien, Anreizsteuerung statt Angststeuerung, offenes Weltbild für Erfindergeist und Lebensweise, echte Innovation, Verbindung der Wirtschaftstheorie zu den Natur- und Geisteswissenschaften und anderen Kulturen sind sehr angemessene Konzepte für ein echtes Business Process Reengineering.

Man kann den Beitrag von Professor Michio Kaku (New York State University, String Theorie und Theoretische Physik) zum Bildungssystem und dem H1B Visum gar nicht oft genug zitieren: Amerika hat(te) eine „Geheimwaffe: das H1B Visum. Dr.  Michio Kaku America Has A Secret Weapon

 

Dieser Artikel zeigt klar und deutlich, warum deutsche DAX Konzerne den US GAFAs weit hinterher hängen.  Es reicht eben nicht aus, ins Silicon Valley als eine Art Tech-Tourist zu fahren und einige BUZZ Words zu benutzen, man muss nicht nur was von diesen Technologien und deren Ursprung verstehen, sondern auch diese Gründerkultur und die Kultur des Ausprobierens und der Machbarkeit leben – die Leute dort sind Technologie Getrieben (TecDriven) nicht primär Money Driven.

Der ROI für die Zukunft ist entscheidend, man muss es einfach machen und das geht nur in einem Umfeld welches das gerne macht, in dem ein offener Spirit für diese Ideen ist, die Leute die es können und wollen und die Infrastruktur.

Solche Dinge aus der Steinzeit der Datenübertragung wie Magenta Farbene Riesen sind da eher hinderlich.

 

Sicherlich kann nicht jeder Schnellboot (StartUp) und Tanker (gewachsener Konzern mit großer Kundenverantwortung) gleichzeitig sein, hier liegt die Lösung auf Kundenorientierung beim Tanker und TechOrientierung beim StartUp.

Um den Wissenstransfer in die Praxis leisten zu können muss man die „Kinder“ zunächst spielen lassen.

In diesem Artikel wird klar gesagt, dass diese „German Angst“ welche sich auf einen Schein-Konservatismus bezieht genau diesem echten Innovationsprozess im Wege steht.

Können die Organisationen deutscher Konzerne erfolgreich sein?

Informationsfluss zwischen den Wirtschaftssubjekten

Diese neue Wirtschaftstheorie setzt  am Informationsfluss zwischen den Wirtschaftssubjekten, die ja ihren Plänen nachgehen, an.

Jedes individuelle Wirtschaftssubjekt macht sich Pläne zu Erfüllung seiner Ziele.

Ob in der Haushaltstheorie oder als Schumpeter Unternehmer, Banker oder Lehrling, Rentner oder Beamter.

Der Beginn dieser Theorie,  kann man mit Spieltheorie umschrieben.

Was jedoch sehr wesentlich ist, hat was mit der Auflösung bzw Durchbrechung von künstlichen Wenn-Dann Ketten die in unseren Köpfen erzeugt werden zu tun.

Wenn ich das nicht tue oder tue, dann – doch Moment mal, es ist doch genau anders herum, gerade Wenn oder Wenn nicht, denn das wesentliche ist hier die der korrekten Theorie entsprechende Zuordnung- die Verknüpfung muss Sinn machen! Und genau das leistet ein Quantencomputer.

Dies bedeutet in noch strengerem Sinne, dass der Umkehrschluß eben gerade je nach Fragestellung nicht ohne die Intention und den Sinn zu prüfen, quasi ungeprüft oder „automatisch“ Valide ist.

Man kann eine Euro Münze jedoch sehen wie eine genormte Einheit.

Eine Euro Note ist ein Schuldeinlösungsversprechen der Notenbank welche dies an die Wirtschaftssubjekte, Banken und Nicht Banken emittiert (ausgibt).

Die Notenbank (Zentralbank, hier die EZB) ist der Emittent. Wirtschaftssubjekte sind die Bezogenen.

Sie beziehen ein Schuldeinlösungsversprechen.

Wie kann die EZB dieses Schuldeinlösungsversprechen „garantieren“? Kann sie das überhaupt oder tut sie nur so? Sie kann es nicht, es sei denn, sie verlagert die Gläubigerposition auf das Schuldnerverhältnis über mehrere Stufen.

Ich nenne nur mal einige, die Phase der Nachrangigkeit durch Einstufung von Schulden (Junk Bonds, Collateralized Debt Obligation) und viele andere die ich persönlich gar nicht kennen muss um es verstehen und einstufen zu können um damit zu „arbeiten“, andere lasse ich jetzt mal noch außen vor, Dinge wie EZB Tender oder Negative Zinsen auf Einlagen.

Ich muss um damit arbeiten bzw es verstehen zu können gar nicht explizit von diesen Dingen aus der Wirtschaftstheorie wissen, ich brauche das alles nicht explizit zu wissen, alles kann ich sowieso nicht wissen, wesentlich für mich ist, dass ich über Game Theory, und noch nicht mal die benötige ich explizit, es selber durch eine zielführende Bewertung der Verknüpfungen, so wie es Alan mit seiner Maschine gemacht hatte, zu einem von mir gewünschten Ergebnis, sprich Antwort auf eine Fragestellung führen kann.

Die Frage „wie werde ich möglichst schnell wohlhabend“ im Sinne von viele Euros auf meinem Konto ist dabei jedoch kontraproduktiv.

Ich begebe mich nur in eine Serie von unsinnigen Wenn-Dann-Ketten.

Und das ein Leben lang.

Eine brauchbare Frage wär in unserem Beispiel: wie ändert sich die Bewertung von einer Ein Euro Münze in verschiedenen Szenarien, Wirtschaftsszenarien?

Schauen wir mal, wir haben Best und Worst Case, Risikopräferenzen, Externe oder makroökonomische Schocks wie die Ölkrise 1973, Deflation, Inflation, Stagflation, Löcher Grabende Keynes‘ianer welche die Wirtschaft ankurbeln, den Glass Steagal Act und Ungetüme wie Leerverkäufe und Devisenswaps, bunte Mischlinge und Monsterartige Gummibärchen, sogar pink farbige Colored und Flavour Mixed Higgs Teilchen

Ich sage hiermit, dass ein Euro nicht ein Euro ist, man sollte ihn so betrachten als was er intern von der EZB auch verwendet wird ohne dass ihr das merkt: die EURO Münze besteht dann

Aus Einhundert Cent Stücken, und um was es jetzt geht ist noch  was anderes: es sind die Beziehungen jeder dieser Cent Abschnitte zu einender, insbesondere die Übergänge zwischen den Stufen,

also von 99,9999 Cent zu 1 Euro, von 79, 9999 Cent zu 80 Cent, von 9999, 99999 zu 10.000 Euro, aber auch von 8576, 8754 zu 8576, 875399999999999999999999999999999 Euro bzw von 43 Cent zu 42,99999999999999 Cent.




Der zukünftige Ertrag lieg in dem Erwartungswert der durch eine Angemessene Auslegung der Bewertung in den Stufenübergängen des Euros liegt, dies ist der Profit bei, genau, wo liegt das Risiko?

Nun, es was ist Risiko bzw. eine konservative Bewertung?

Wenn ich die Stufenübergänge schneller anmessen kann als sie selber sich ändern (der time reversal Part bei der Drehung im Imaginär Teil der Zeitkristalle), dann habe ich, genau Null Prozent Risiko bei einer Ausschüttung von 100% der möglichen Gewinnanteile.

Nun gilt es diese zu bestimmen, die das „Gewinnpotential“:

Wie ist das einzuschätzen? Nun, das hängt von den möglichen Verbindungen ab.

Nehme ich „nur „nur eine Stufe, dann liegt der einmalige diskretionäre Bereich in genau dem Basiswert der Stufe, hier ein Cent bei dem untersten möglichen Wert der Stufe, besser, des Stufenüberganges (Hinweise: Devisen und Forex Trading, Zinsderivate, Devisenderivate, Stichwort: Derivate, Zusatz: Verbindungen herstellen bzw. auflösen).

Der Multiplikationsfaktor liegt hier in der Anzahl der einsetzbaren Basiswerte, als Spielgeld wohlgemerkt, denn die Drehung des Time Reversal Fraktals darf nicht vorzeitig durch eine Messung gestoppt werden können, dann kann der ganze Zustand an einem Punkt „einfrieren“ obwohl noch kein Gewinn entstanden ist, das eingesetzte Kapital hätte sich aufgelöst.

Dies kann auch passieren wenn ich nur mit Spielgeld arbeite. Hier ist es sinnvoll über mehrere Verbindungsstufen zu gehen um einer Nullausschüttung zu entkommen.

Jetzt kommen wir zum Thema Hedging und Hedge Fonds:

Zunächst, Tun Hedge Fonds etwas hedgen?

Nein, nicht im ursprünglichen Sinne des Hedgen. Was ist eine Gegenposition?

Brauche ich überhaupt eine Gegenposition?

Was ist Private Equity bzw Equity?

 

Das Hedgen ist nur dann sinnvoll, wenn ich Unsicherheit über eine mögliche Zukunft bzw. Zukunftsszenarien habe.

Kann es Prediction, also Vorhersage einer möglichen Zukunft, aus unsere JETZT Sicht wohlgemerkt geben?

Wie haben gelernt dass der Zeitbegriff keine wirkliche Zukunft oder deren Vorhersage erlaubt.

Doch was ist, wenn ich die Zukunft im Time Reversal Part des Imaginär Teils in der Drehung des kristallinen Fraktals simuliere, und zwar alle Basiswerte die erlaubt sind über deren Stufenübergängen, und den Ereignisraum intern vergrößere, ihn erst erweitere und dann bei der Messung wieder schrumpfen lasse auf die Basiswerte – und dies alles in JETZT Zeit aus Sicht der realen Welt geschieht, und zwar noch bevor irgendeine Zukunft stattgefunden hat?

Der nächste Teil handelt von Neutrino Oszillation und Predictive Analytics:

Die Zündung der nächsten Stufe erfolgt über die Anmessung des Ereignisraumes und der Erwartungswerte und Wirtschaftsteilnehmer.

Was ist, wenn ich bestimmte Teile dieser möglichen Zukunftsszenarien durch die Anmessung der Umgebungsparameter selber mit beeinflussen kann?

Dadurch sinkt auch mein Unsicherheitsfaktor für alle möglichen Zukunftsszenarien.Ein solcher Phasenkristall kann dies in eine QC to QA Umgebung leisten.

Dies ist eine erweiterte Form des Quantum Annealing Trading.

In dieser Theorie würde die Notwendigkeit eines Hedgens sowie der Trade Off zum Preis eines Hedgens, die Hedging Gebühr welche ich in jedem Fall bezahlen muss, wegfallen.

Cum EX Überlegungen zu Options und Futures fast analog.

Ich kann den Leuten aus den BRICS und deren Anrainer Staaten nur empfehlen sich klar zu machen, was eine scalable Infrastructure in fast jeder Beziehung bedeutet.

Wenn ihr aus Brasilien, Ost Europa, Pakistan, Indien, Algerien, Marokko, Tunesien, Nepal, Argentinien, Vietnam, den Philipinen, Südafrika, China, Russland, Moldawien, Nigeria, Eritreia, Kenia, Ghana, Israel, Indonesien, Japan, China, Weissrussland, dem Iran, Irak, Ägypten oder woher auch immer seid, dann lest aufmerksam was geschrieben steht.

Die globale Situation ist die, dass sich all diese Industrien gerade in genau diese Staaten verlagern, und zwar zunächst personell von den fachbezogenen Leistungsträgern, auch was die Infrastruktur und Produktion angeht, im speziellen in Bezug auf die IT und Halbleiter Produktion und den Foundries, so wie viele Branchen mehr.

Die Appel Strategie sich von Foxconn aus Honkong und anderen beleifern zu lassen wird sich langfristig rächen, die eigenen Leute sitzen in Cupertino, und verstehen ihre eigene  Value Added Chain nicht mehr.

Prof Caspers hatte mir an der EBS wirklich was beigebracht, damals schon wurde gesagt, dass der Import Anteil am Export sehr hoch ist.

Deutschland ist schon lange nur noch auf dem Papier der Außenhandelsbilanz Exportweltmeister.

Was wirklich passiert kann man erkenne wenn man näher hinschaut.

Der Intraproduktionsanteil des Warenaustausches in den Value Added und Supply Chains gib da schon mehr Einblicke.

Schon vor ca. 15 Jahren musste Deutschland ca. 85 % des Exportanteils erst importieren.

Was heute hinzukommt ist, dass dies nur durch Lohndumping etwas aufgehalten wurde, was jedoch keine tragfähige Strategie für die mittelfristige Zukunft ist, da dies nur defensiv gegen Frankreich eingesetzt wird, dieser künstliche Wirtschafskrieg ist Teil eines schon fast mittelalterlichen Glaubens, als man noch mit Logarithmustafeln die Wirtschaft von staatlicher Seite für das Militär gelenkt hatte, von der Landwirtschaft und dem Saatgut bis zu den Geschosstafeln für Kugeln, ja  im Prinzip bis zu Implosionsberechnungen für H-Waffen, was die Idee einer Neutronenwaffe bedeutet hat, und was da dahinter stand, muss ich hier nicht weiter erläutern, diese Dinge waren tatsächlich im Gespräch, genau wie die Opferung eigener Landsleute um Dinge andern in die Schuhe schieben zu können, Invasionspläne schmieden.

 

Unser Thema ist hier jedoch eine gesunde Wirtschaftspolitik. Die letzten Ausführen dienten dazu, zu verdeutlichen warum eine andere Vorgehensweise unvorteilhaft ist, und zwar um des deutlich zu sagen, für ALLE Gruppen der Bevölkerung (siehe auch für den Gruppenbezug in der Bevölkerung das Nash Gleichgewicht), auch wenn Entscheider Gruppen dies jetzt nicht glauben werden oder wollen, bzw wahr haben wollen. Wir wissen das ganz sicher, schon seit längerem und auch die Gründe dafür.

Die Verbindung Wirtschaft zu Militär gilt es zunächst aufzulösen und in einer Übergangsphase abzubauen. Das wird so funktionieren, dass die Abwehrfunktion des Militärs anders aufgebaut wird, dann benötig es weniger Abschreckung bzw. Offensivkraft.

Offensivkraft wird nicht auf Null gefahren, ganz im Gegenteil, durch die Verschiebung und Umgruppierung der Art der Waffen und Waffentechnologie wird es ein und dasselbe sein, Offensiv und Defensiv, man wird es switchen können, wie eine DNA Gen Gruppe.

Dies ist seit den späten 60er Jahren ohnehin im Gange, man sieht es nur nicht so offensichtlich.

Der Intrahandels Anteil in vielen Branchen und Produktbereichen wird immer diversifizierter und komplexer, wobei wir es immer mehr mit Hochintegrationsbauteilen und Fertigprodukten sowie Plattformen und automatischen Fertigungsebenen zu tun haben, die leicht verlagert und erstellt werden können.

Alleine schon deswegen muß Deutschland sich auf sein Humankapital zurückbesinnen.

Ich habe hier aus Zeitgründen nur einige wenige aber wesentliche Punkte angesprochen, dieses Prinzip setzt sich fort.

Der Hochintegrations- und Intra-Handel in den Chains kann so nicht gewonnen werden.

Kooperative Wirtschaftsmodelle können besser greifen, wenn wir diesen mittelalterlichen Invasionsgefahr Glauben bannen können, Deswegen bauen wir die Waffentechnologie um.

Die Informationsebene wird hier eine sehr wesentliche Rolle spielen, jedoch muss eine intrinsische Ebene ebenfalls greifen.

Kooperative Wirtschafsmodelle erlauben jedoch leichteren Zugriff auf bessere Technologie und Produkte, die zudem noch günstiger ist, leichter skalierbar, gesünder und weniger Ressourcenintensiv.

Die Schwermetall und Rüstungsindustrie wird sich ohnehin anpassen müssen, die Automotive Industrie wächst ohnehin mit andern zusammen.

Zentraler Punkt auch hier: andere Funding Modelle für F & E sowie den Technologietransfer.

 

Ein Unternehmen wie Google hat hervorragende Technologien für Soft- und Hardware, für Infrastruktur und Netzwerke, vor allem das Internet hervorgebracht.

Hervorzuheben ist, dass der ABC Konzern der als Google anfing auch damit begonnen hat, seine Firmenpolitik so zu gestalten, dass alternative Entlohnungs- und Arbeitsmodelle bis zu einer alternative Arbeitswelt und andere Dinge in die Praxis umzusetzen.

Das soziodemographische Modell der Stanford University sowie deren Struktur und die umgebende Infrastruktur und den sich ergebenden personellen Netzwerken waren ein wesentlicher Schlüssel dazu.

Hard- und Softwaretechnologien wachsen immer mehr zusammen, integrieren sich immer mehr. Sie Softwareindustrie macht jetzt einen ähnlichen Prozess durch wie die Hardwareindustrie.

Was wir ins Boot holen müssen ist die Finanzindustrie, passieren wird das sowieso.

 

Den FinTec Unternehmen und StartUps gehört die Zukunft.

Die Finanzindustrie muss nach und nach Nachgelagert werden, nicht vorgelagert, hier ist ein wesentlicher Wurm bzw. Bug in all unseren Wirtschaftsmodellen!

Und genau so können wir nach und nach die Geschäftsmodelle sinnvoller ausgestalten.

Wir arbeiten an einer Integration des EURO – Dollar Raumes.

Wir integrieren den EURO in seinen Beziehungen zum inneren Anteil über Devisenanteile des Intrahandels von integrierter Soft- und Hardware.

Ich sage ausdrücklich, dass wir nicht an einer Bitcoin artigen Währung arbeiten oder etwas ähnlichem, auch das Block Chain Prinzip wird nicht 1 zu 1 übernommen, jedoch angepasst.

Das Eigentliche am Bitcoin sind seine Verschlüsselungsalgorithmen sowie die Steuerung der Parameter.

Wünschenswert sind intrinsische Eigenschaften und Parameter die sich anpassen lassen, und deren Ausrichtung nach außen, also die Frage, welche Gruppe darf welche Eigenschaften anpassen und welche nicht und warum.

Mit diesem Instrument wird die Anpassung der Finanzinstrumente initiiert, sie erlaubt Konzepte wie automatische Wertezeiten und Wertklassen zu Güterklassen (Innere und Äußerer Wert) sowie die Aufspaltung für Produkt und Dienstleistungsgruppen.

Was wir vermeiden wollen ist eine Art Währungskrieg und den Antrieb für nicht vorgesehene Manipulationen.

Die Verschlüsselungsalgorithmen können wir dann nach und nach mit Reed Solomon Artigen Code zur Redundanz Reduzierung und einer Individualisierung der Währung ersetzen.

Damit entfällt die Notwendigkeit zur äußeren Verschlüsselung sowie die Biophysische Verbindung.

Letztere wird umpolarisiert, d.h. der Zeiger geht von der Biophysis des Besitzers zur Währung und nicht umgekehrt.

Damit wird das Konzept des Diebstahls ausgehebelt. Es macht keinen Sinn mehr, sich Währungsanteile anzueignen, deren Zeiger nicht auf Personen gerichtet ist, die Nicht-Besitzer sind.

 

Da Währungsanteile nicht äußerlich verschlüsselt sind, bleibt für Nicht-Besitzer kein Angriffsraum.

Die Zeiger können genau dann nicht unvorhergesehen umgebogen werden von einem berechtigten Besitzer zu einen Nicht Berechtigten Besitzer wenn das Biophysisch nicht möglich ist, und wenn es sich nicht um physische Währungseinheiten handelt die dies zulassen.

 

Dazu werden Konzepte evaluiert welche einen Meta Key Raum beinhaltet.

Dadurch kann die Biologie der Träger umgangen werden, d.h. es wird nicht notwendig sein personenbezogene Daten oder Eigenschaften wie Zellsignaturen oder Frequenzbänder.

Was kommt nach Paypal und Piggy Bank?

 

Diese Frage hängt eng mit einer Google Fiber Infrastruktur für das Internet zusammen.


Weiterführende Informationen:

Fraktales Datenmodell

Theoretical Physics for new energy – IT – Energy Cluster

Sequoia Capital just closed a giant new seed fund — and here’s how it works

 

Literaturempfehlungen:

Michael Hammer, Business back to Basics
Edward de Bono: Laterales Denken für Führungskräfte
Pardoe, James: So macht es Warren Buffett
Buffett, Mary – Clark, David: Buffettology
Wilson, E. O.: Consilience – The Unity of Knowledge
Penrose, Roger: The road to reality
Kaku, Michio: Introduction to Superstrings and M-Theory
Jackson, J.D.: Classical Electrodynamics
Agarwal, Anant – Lang, Jeffrey H.: Foundations of Analog and Digital Electronic Circuits
Hayes, John P.: Computer Architecture and Organization
Date, C.J.: Database Systems
Begleitende Literatur: Porter, Michael, Wettbewerbsstrategie, Wettbewerbsvorteile (Competitive Advantage)
Aaker, David A.: Strategisches Marktmanagement

Empfehlung für Fachjournale:

CERN Courier
Photonics Spectra
Biophotonics
C++ Journale und ähnliches der Informatikverbände in den USA und Physik Journale der American Physical Society (APS).